Liebe Eltern

Liebe Eltern, 

auf den folgenden Seiten haben wir alle wichtigen Informationen rund um unsere Abteilung Neonatologie/Pädiatrische Intensivmedizin am Universitätsklinikum Bonn für Sie bereitgestellt.

Neben unseren Stationsbroschüren, Erfahrungsberichten von ehemaligen Patienteneltern, Informationen zu Frühgeborenen und bestimmten Krankheitsbildern finden Sie alle Angebote unserer Abteilung, die Ihren Aufenthalt auf unseren Stationen so angenehm wie möglich machen sollen.

Wir wissen, wie schwer für Sie die Zeit ist, wenn Ihr Kind ärztliche und intensivmedizinische Betreuung bedarf.

Wir stehen in dieser Zeit an Ihrer Seite.

Wir sind für Ihr Kind und für Sie da! Jeden Tag. Rund um die Uhr.

Aktuelles

Liebe Eltern,
anlässlich des Weltfrühgeborenentages am Freitag, den 17.11.2017 möchten wir Sie herzlich zu unserem 3. Mini-Symposium „Zu früh im Leben?“ einladen.

In diesem Jahr möchten wir Sie über die Bedeutung der Muttermilch für unsere zu früh geborenen Kinder informieren und konnten hierfür Dr. Titus Keller aus der Universitätsklinik Köln gewinnen. Im zweiten Vortrag wird Frau Dr. Silvia Poralla über Impfungen als eine herausragende Prophylaxemaßnahme für Frühgeborene berichten. Für den abschließenden Vortrag haben wir die Pränataldiagnostikerin, Frau Dr. Brigitte Strizek, eingeladen, die uns anhand von Ultraschallbildern die vorgeburtliche Entwicklung des Kindes zeigen wird.
Nach der Veranstaltung wird, wie im letzten Jahr, Zeit sein, bei einem gemeinsamen Imbiss persönliche Erfahrungen auszutauschen.

Alle Infos…

Stations-Broschüren

Stationsbroschüre NIPS (folgt)

Stationsbroschüre Station 5 (folgt)

Stationsbroschüre Station 6

Stationsbroschüre IMC (folgt)

Eltern-Info Neugeborene

Videostreaming NIPS

Nur dabei sein ist besser – Virtuelle Besuche auf unserer neonatologischen Intensivstation

Ihr Kind wurde auf unsere Intensivstation aufgenommen. Wir wissen wie belastend diese Situation für Eltern und Geschwister ist. Unser Team wird alles versuchen, Ihnen den Aufenthalt Ihres Kindes auf unserer Intensivstation zu erleichtern.
Wir sehen Eltern als Teil unseres Behandlungsteams. Unsere unbegrenzten Besuchszeiten sollen Ihnen ermöglichen, jederzeit bei Ihrem Kind zu sein und Ihre Besuchszeiten bestmöglich in Ihr Familienleben zu integrieren. Für die Zeiten, an denen Sie nicht persönlich am Bett Ihres Kindes sein können, ermöglichen wir Ihnen, Ihr Kind von zu Hause oder von unterwegs über eine Bettkamera zu betrachten. Über ein individuelles Passwort, dass Sie von unserem Pflegepersonal erhal- ten, können Sie sich über eine gesicherte Webseite ein- loggen und mittels einer WebCam per Live-Übertragung Ihr Kind betrachten. Es werden ausschließlich Bilddaten übertragen. Eine Übertragung von Audio-Daten findet nicht statt. Weitere Infos…

Elternbetreuung

Liebe Eltern,

die Schwangerschaft zählt zu einer ganz besonderen und emotionalen Zeit im Leben. Leider gibt es manchmal Umstände und Verläufe, die zu einer stationären Aufnahme in unserer Klinik führen. Der Grund ist selbstverständlich immer die Sorge um Mutter und Kind – und der Wunsch beide in professionellen und erfahrenen Händen zu wissen.

Zusätzlich zur optimalen fachlichen Versorgung, steht Ihnen jeden Mittwoch auf der Station 1 unsere Elternbetreuungsgruppe zur Verfügung. Das Team betreut Sie gerne bei allen Fragen rund um die Erstversorgung Ihres Babys und die spezielle Pflege von Frühgeborenen und Neugeborenen mit angeborenen Fehlbildungen und Erkrankungen. Auch beim Thema Stillen erhalten Sie fachkundige und individuelle Unterstützung.

Ebenso bei Fragen zu den Abläufen auf der Station oder der Besucherregelung. Wenn es die Situation auf der Station zulässt haben Sie auch die Möglichkeit, sich unsere Intensivstation anzuschauen.

Das Hauptziel der Elternbetreuungsgruppe ist es, Ihnen Zeit und ein offenes Ohr zu schenken und Sie in dieser zum Teil schwierigen und neuen Situation zu begleiten.

Psychologische Betreuung

Das Baby ist da und die Welt steht Kopf. Das gilt im Besonderen, wenn die Geburt plötzlich viel früher als erwartet stattfindet oder Kinder krank zur Welt kommen. Oft ging dem eine belastete Schwangerschaft voraus, was das psychische Befinden häufig beeinträchtigt. Das Hineinfinden in die Elternrolle und der Aufbau der Bindung zum Neuankömmling werden durch die Bedingungen der notwendigen intensivmedizinischen Behandlung erschwert. Sorgen um die Gesundheit des Kindes, aber zum Beispiel auch der Rhythmus des Abpumpens, rauben den Schlaf. Und möglicherweise anstehende schwierige Entscheidungen zur Behandlung oder dem Ende der Behandlung können Überforderungs- und Hilflosigkeitserleben auslösen.
In dieser teils wochen- oder gar monatelang anhaltenden Ausnahmesituation steht Ihnen in unserer Abteilung psychologische Unterstützung zur Verfügung. Ich werde mit Ihnen gemeinsam versuchen, Wege zu finden, mit der Belastung umzugehen und Möglichkeiten zur Stabilisierung zu erarbeiten.

Bei Bedarf oder wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns bei der Stationsvisite (die Zeiten finden Sie an der Infotafel) oder auch sonst jederzeit an oder wenden Sie sich an das ärztliche bzw. Pflege-Team.

Wir sind gerne für Sie da!

Elternkurse

Liebe Eltern,

das Abenteuer des Lebens mit einem Baby beginnt. Sie sind Eltern geworden und wir gratulieren Ihnen herzlich zur Geburt Ihres Kindes/Ihrer Kinder.

Vielleicht ist Ihre Freude leider nicht ungetrübt, da Ihr Baby zu früh oder sogar krank zur Welt gekommen ist. Möglicherweise haben Sie sich schon im Geburtsvorbereitungskurs auf die spannende Zeit mit Kind vorbereitet. Nun stellen sich in Ihrer besonderen Situation mit einem kranken Neugeborenen oder Frühgeborenen jede Menge neue Fragen, Sorgen belasten Ihren Alltag.

Im Elternkurs nehmen sich erfahrene Mitarbeiter der Abteilung Neonatologie der Universitätsklinik Bonn wie Psychologin, Hebammen, Still- und Laktationsberater, Physiotherapeuten und Kinderkrankenschwestern für Sie außerhalb des Stations- alltages Zeit. Wir beraten Sie zu Themen rund um das 1. Lebensjahr. Gern suchen wir gemeinsam Lösungen für anstehende Probleme. Nach Kurzvorträgen und kleinen Filmbeiträgen bleibt Zeit zum Austausch und Raum für Ihre Fragen. Ausgewähltes Informationsmaterial liegt zum Mitnehmen für Sie bereit.

Das Elternkursteam möchte Sie begleiten und den vielfältigen Erfahrungsschatz aus langjähriger Berufserfahrung an Sie als Eltern weitergeben. Denn Sie sind die wichtigsten Menschen im Leben Ihrer Kinder. Wir laden Sie zum Treffen mit anderen Eltern in ähnlicher Situation ein. Die Teilnahme an den Kursen ist kostenfrei und ohne Voranmeldung offen für alle Interessierten.

Die Kurse finden jeweils mittwochs in der Zeit von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr an einem unserer beiden Universitätsklinikstandorte in der Frauenklinik auf dem Venusberg oder in der Kinderklinik in der Adenauerallee in Bonn statt.

Zu den Terminen…

Frühgeborene

Elternbroschüre „Bindung und Pflege von Frühgeborenen“

Das Frühchen-ABC

Eltern-Broschüre: Zu früh geboren – Informationen für Frühchen-Eltern

Eltern-Broschüre (türkisch): Erken doğdum – Erken doğan ebeveynleri için bilgiler

Muster- Erstattungsanträge oder Genehmigungsanträge zur Vorlage bei der Krankenkasse
Die Frühgeburt ihrer Kinder bringt viele betroffene Familien in die Situation, Erstattungsanträge oder Genehmigungsanträge an Krankenkassen zu stellen. Die Begründung für einen solchen Antrag ist die Frühgeburtlichkeit des Kindes, daher bietet der Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ e.V. einige Formulierungshilfen an, die an persönliche Gegebenheiten angepasst werden können.

Bundesverband „Das Frühgeborene Kind e.V.“
Der Verband mit seinem deutschlandweiten Netzwerk an Selbsthilfe-Initiativen und Beratungsstellen für Frühchenfamilien ist die zentrale Kontakt- und Vermittlungsstelle für Angehörige, die Hilfe und Informationen benötigen.

Zwerchfellhernie

-in Bearbeitung-

Kindernotfall-Kurse

Da eine Notfallsituation fast immer ohne Vorwarnung eintritt, sollten Eltern einige Vorkenntnisse erwerben, wie man im Notfall als Ersthelfer wirkungsvoll und adäquat handelt. Denn oftmals können gezielte Maßnahmen während der ersten Minuten nach einem Notfall entscheidend sein.

Wie aber reagiere ich wenn es zum Notfall kommt? Was ist richtig, was ist falsch? Wo finde ich Hilfe, wer ist mein Ansprechpartner in einer Notsituation? Was kann ich selber für mein Kind tun bis professionelle Hilfe eintrifft?

Erfahrene Kinderärzte des Universitätsklinikums zeigen Ihnen anhand von vielen praktischen Beispielen, wie Sie Ihrem Kind im Notfall mit wirkungsvollen Maßnahmen helfen können. Besonderen Wert legen wir auf praktische Übungen an realistischen Simulations-Puppen.

Wir vermitteln Ihnen in unserem Elternkurs „Erste Hilfe bei Kindern/Kindernotfälle“ das praktische Wissen, damit Sie in Notfallsituationen Ruhe bewahren und im entscheidenden Augenblick das Richtige für Ihr Kind tun.

Erfahrungsberichte

Unsere Helden sind unsere Patienten und Ihre Eltern.

Von heute auf morgen ändert sich das ganze Leben einer Familie. Eltern berichten von ihren Ängsten, Empfindungen und Erfahrungen während den ersten Tagen und Wochen nach der Geburt ihrer Kinder.

Lesen Sie mehr…

Kindernotfallbox

Liebe Eltern,

Kinder wollen die Welt entdecken! Kleinere Blessuren und Verletzungen sind im Leben eines Kindes unvermeidbar. Die Kindernotfall-Box wurde von Kinderärzten der Universitätsklinik-Bonn als Erste-Hilfe-Set für Kinder entwickelt und mit allen wichtigen Utensilien bestückt, damit Sie im Fall der Fälle gut gerüstet sind. Mit der Kindernotfall-Box sind Sie in der Lage bei Ihrem Kind kleinere Verletzungen zu versorgen und Erste Hilfe bei Kinderunfällen zu leisten.

Ob zu Hause, unterwegs oder im Urlaub – mit der Kindernotfall-Box sind Sie auf der sicheren Seite!

Die Kindernotfall-Box ist für uns ein Herzensprojekt und wir werden stetig daran arbeiten die Kindernotfall-Box noch besser zu machen! Helfen Sie uns dabei – und schreiben Sie uns, was Sie in der Kindernotfall-Box vermissen, oder was Sie nicht so gut finden!

Unterstützen Sie uns und empfehlen die Kindernotfall-Box weiter!

Alle Informationen hier…

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook. Bleiben Sie mit uns verbunden.

Spenden

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?

Spendenkonto Neonatologie Bonn
Empfänger: Universitätsklinikum Bonn
IBAN: DE91 3807 0059 0031 3791 00
Verwendungszweck: G-021.0152 + Spende (bitte unbedingt angeben, da ansonsten Ihre Spende nicht zugeordnet werden kann!)

Wenn Sie eine Spendenquittung benötigen, wenden Sie sich bitte an Frau Josefus (Sekretariat):

Telefon: +49-228-287-33408
Telefax: +49-228-287-33296

E-Mail: anke.josefus@ukb.uni-bonn.de

Mit dem Kauf einer Kindernotfall-Box unterstützen Sie unsere Forschung für Frühgeborene!
Die Kindernotfall-Box wurde von uns als Erste-Hilfe-Setfür Kinder entwickelt und mit allen wichtigen Utensilien bestückt, damit Sie im Fall der Fälle gut gerüstet sind. Mit der Kindernotfall-Box sind Sie in der Lage bei Ihrem Kind kleinere Verletzungen zu versorgen und Erste Hilfe bei Kinderunfällen zu leisten. Die Kindernotfall-Box wird von der Behindertenwerkstatt reha GmbH gepackt. Der Erlös geht zu 100% an die Forschung für Frühgeborene am Universitätsklinikum Bonn. Alle Informationen zur Kindernotfall-Box finden Sie hier.

Links für Eltern

Kinderärzte in Bonn und Umgebung

Aktion: Kleine Helden

Die “kleinen” Helden sind das Herzensprojekt von Kinderkrankenschwester Katharina Bremer. Sie  fotografiert auf Wunsch kostenlos Frühchen, kranke Neugeborene/Kinder und Sternenkinder im Krankenhaus. Da gerade diese (ganz) Kleinen ganz großartig sind und ihren Eltern so viele tolle Momente schenken die unbedingt für die Zukunft festgehalten werden sollten.

„Ich durfte dieses Jahr schon in so viele strahlende Augen sehen wenn ich diese Bilder überreicht habe, dass ich hoffe das noch ganz oft erleben zu dürfen.“

Alle Infos zur Aktion: Kleine Helden

Fast alle Fotos unserer Homepage hat Katharina Bremer gemacht. Vielen Dank für Deine großartigen Fotos liebe Katharina!

Dein Sternenkind

Site logo„Jedes Leben besteht aus einer Kette von Reisen. Die Länge der Kette können wir allerdings nicht selbst bestimmen. Manche Kette hält wenige Wochen, eine andere ganze Monate und die nächste vielleicht viele Jahrzehnte.“