Der Krieg Russlands gegen die Ukraine und das unermessliche Leid, das die Menschen in der Ukraine erfahren, schockiert und macht uns sprachlos.

Wie Sie sicher aus der Presse erfahren haben, schrecken die Invasoren nicht davor zurück die Zivilbevölkerung und auch Krankenhäuser zu bombardieren. Auch Abteilungen für die Versorgung von Früh- und Neugeborenen in der Region sind betroffen und die die noch nicht betroffen sind, müssen die Versorgung betroffener Regionen mit übernehmen. Es erschüttert uns, dass auch vor den Kleinsten der Kleinen nicht halt gemacht wird und fordern Russland auf diese Aggression gegen die Ukraine und insbesondere gegen hilflose Kinder sofort zu beenden.

Wir haben einen Hilferuf von Ilja Koshurba, Direktor der Neonatologie Chernivtsi erhalten, einer Stadt ähnlich groß wie Bonn, die im Westen der Ukraine an der Grenze zu Rumänien und Moldawien liegt. Dort werden dringend medizinische Geräte und Medikamente für die Versorgung von Früh- und Neugeborenen benötigt.

Für die Finanzierung der Geräte und Medikamente benötigen wir dringend Spenden!

Ihr

Prof. Dr. Andreas Müller
Dr. Till Dresbach

07.04.2022: Der erste Hilfstransport verlässt Bonn in Richtung Ukraine.

Spendenkonto:

Freunde und Förderer der Universitätskinderklinik Bonn
IBAN:  DE 38 3706 0590 0003 6655 00
Stichwort: „Ukraine“

Spenden per PayPal

Jeder Cent Ihrer Spende kommt vor Ort an! Wir kennen die Kollegen vor Ort und stehen in ständigem Kontakt. Wir organisieren die Hilfsaktion in unserer Freizeit. Es entstehen keine Kosten für Verwaltung oder Administration.

Unsere Kollegen in Chernivtsi haben bereits die erste Hilfslieferung von uns aus Bonn erhalten.

Die Eltern von Alice und Denis wohnten in Kiew. Dort sollten die Zwillinge eigentlich auch zur Welt kommen. Das junge Elternpaar floh aus der belagerten Stadt vor Bomben und Artillerie-Beschuss. Ihre Flucht führte sie nach Chernivtsi. Im dortigen Perinatalzentrum wurden die beiden Kinder geboren.

Eine funktionierende Neugeborenenmedizin ist essentiell für die jungen Ukrainer, die in den Wirren des Krieges geboren werden.

Wir sind in Gedanken bei den mutigen ÄrztInnen und Pflegekräften, die jeden Tag in der Krisenregion alles geben, um die bestmögliche medizinische Versorgung für Kinder zu gewährleisten.

Wir unterstützen die ÄrztInnen und das Pflegepersonal in Chernivtsi konkret mit Medikamenten, medizinischem Gerät und Verbrauchsmaterialien.

Unsere Sachspenden gehen an die Neonatologie in  Chernivtsi.

Aktuelles:

21.03.2022: Die ersten Spenden gehen ein.

27.03.2022: Bisher sind über 26.000 Euro an Spenden eingegangen. Das ist ein toller Erfolg und eine große Hilfe für unsere Kollegen in der Ukraine.

28.03.2022: Alle erforderlichen Medikamente, Surfactant und Desinfektionsmittel wurden über die Apotheke der Universitätsklinik Bonn bestellt und werden in den nächsten Tagen eintreffen. Dann erfolgt die Vorbereitung und endgültige Verpackung für den Transport in die Ukraine. Momentan führen wir viele Gespräche bezüglich der Logistik des Hilfstransportes. Noch sind wir auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner, der den Transport in die Ukraine nach Chernivtsi durchführen kann.

07.04.2022: Der erste Hilfstransport verläßt Bonn in Richtung Ukraine.

18.04.2022: Unser Hilfstransport ist gut in Chernivtsi angekommen!

23.04.2022: Wir planen aktuell den 2. Hilfstransport in die Ukraine. Wenn Sie uns unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende!

PayPal Logo