Ein ganz großes Abenteuer!

Als Medizinstudent ein Kind von Geburt an bis zu seinem 2. Geburtstag in seiner Entwicklung begleiten – ein Lehrprojekt der Abteilung für Neonatologie an der Universitätsklinik Bonn macht dies möglich. Studierende der Humanmedizin erhalten die Möglichkeit als „Paten“ die Entwicklung eines Neugeborenen bis zum zweiten Lebensjahr zu begleiten. Die Studenten lernen ihr „Patenkind“ direkt nach Geburt kennen und begleiten die Familien zu den Vorsorgeuntersuchungen und können so die motorische und psychosoziale Entwicklung des Kindes hautnah miterleben und beobachten.

„Wer ein gesundes Kind mit all seinen Stärken und Schwächen kennt, kann auch Krankheiten besser erkennen.“

Begleitende Seminare und Praktika bereiten die Studenten in Kleingruppen auf die bevorstehenden Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt vor und vermitteln das notwendige Basiswissen. Ein fakultatives Praktikum bei einem niedergelassenen Kinderarzt rundet das Projekt ab und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, sich schon während des Studiums mit dem Berufsbild des Kinderarztes vertraut zu machen.

Werde auch Du Pate! Anmeldeschluss 30.04.2019!

Bildergalerie „Studenten werden Paten“

•    Das Projekt „Studenten werden Paten“ ermöglicht Medizinstudenten einen Säugling die ersten 24. Lebensmonate zu begleiten. So erleben die Studenten hautnah und aktiv mit, wie sich ein Kind normal entwickelt – unter motorischen, sprachlichen und psychosozialen Aspekten.
•    Jede Familie erhält einen festen ärztlichen Ansprechpartner, der regelmäßig Kontakt mit der Familie hält.
•    Der betreuende Kinderarzt wird vorab über die Teilnahme informiert.
•    Die Baby-Paten werden in Seminaren und Workshops auf die jeweils anstehende Vorsorgeuntersuchung vorbereitet.
•    Intensive Betreuung der Teilnehmer in Kleingruppen.
•    Die Familien erhalten einen Elternordner mit umfangreichen Informationen zu den Früherkennungsuntersuchungen.
•    Alle teilnehmenden Eltern können kostenfrei am Kindernotfallkurs teilnehmen.

Eure Ansprechpartnerin:
Dr. Silvia Poralla

Dr. med. Silvia Poralla

Mail: silvia.poralla@ukb.uni-bonn.de

Erfahrungsberichte