Neonatologie Bonn | FFTS | fetofetales Transfusionssyndrom

Leitung: Prof. Dr. A. Müller

Ltd. Oberarzt: PD Dr. L. Welzing

Oberärzte: PD Dr. S. Bagci, Dr. T. Dresbach, Dr. T. Grass, PD Dr. H. Reutter, Dr. J. Schmitt

Stationsleitung (Pflege): Sr. Alexandra Müller-Helm

Telefon: 0228 – 287-33410/-33245
Telefax: 0228 – 287-33416

Liebe Eltern!

Ihr Kind wurde auf unserer Früh- und Neugeborenenintensivstation aufgenommen. Auf Station 6 arbeitet ein Team von Kinderkrankenschwestern und -pflegern, Ärzten, Auszubildenden, Physiotherapeuten und noch vielen weiteren Personen rund um die Uhr, damit Ihr Kind die bestmögliche Versorgung erhält. Unser Team ist spezialisiert in der Pflege kranker Früh- und Neugeborener. Individuelle, familienzentrierte und entwicklungsfördernde Betreuung ist die Basis unserer Arbeit.

Wir möchten Ihnen auf dieser Seite einiges zu den Abläufen in unserer Abteilung erklären, damit sie sich schneller zurechtfinden. Dies soll natürlich nicht das persönliche Gespräch mit Ihnen ersetzen. Bei Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir sind für Sie da!

Ihr

Prof. Dr. Andreas Müller

Prof. Dr. Andreas Müller, Neonatologie u. Pädiatrische Intensivmedizin, Universitätsklinikum Bonn

Es gilt, die lebenswichtige Rolle hervorzuheben, die Sie für Ihre Kinder haben. Sie, die Eltern, sind von Anfang an die wichtigsten Menschen im Leben Ihres Kindes. Selbst wenn Ihr Kind technisch-medizinische Unterstützung auf höchstem Niveau benötigt und Sie sich hilflos fühlen, ist Ihre Anwesenheit und Ihr Mitwirken immer von großer Bedeutung. Wir arbeiten nach dem Prinzip der Bezugspflege, d. h. Sie bekommen nach Möglichkeit feste Ansprechpartner für die Versorgung Ihres Kindes.

Wir möchten, dass Sie so schnell und so umfassend wie möglich die Pflege Ihres Kindes selbst übernehmen können. Wir unterstützen Sie sehr gerne im Bindungsaufbau zu Ihrem Kind. Sie bekommen hier die Möglichkeit zum häufigen Känguruhen mit intensivem Hautkontakt und werden bestmöglich auf dem Weg zur Entlassung von uns begleitet.

Muttermilch

Muttermilch ist das Beste für Ihr Kind, dabei unterstützen wir Sie. Gerade bei Frühgeborenen schützt Muttermilch vor verschiedenen Erkrankungen. Sprechen Sie frühzeitig mit Ihrer Hebamme, um für Ihr Kind Muttermilch zur Verfügung zu stellen. Steht aus unterschiedlichen Gründen nicht genügend Muttermilch zur Verfügung, wird Ihr Kind mit einer speziellen Früh- oder Neugeborenenernährung ernährt. Frühgeborene sind in den ersten Tagen bis Wochen noch nicht in der Lage, selbständig zu trinken. Deswegen werden Sie über eine dünne Magensonde ernährt.

Familienzentrierte Betreuung

Ihre häufige Anwesenheit bei Ihrem Kind ist ausdrücklich erwünscht. Der Idealzustand des ungestörten Kontakts zwischen Ihnen und Ihrem Kind soll so wenig wie möglich durch medizinische Notwendigkeiten unterbrochen werden.

Hygiene
Händehygiene | Neonatologie Bonn

Frühgeborene und kranke Neugeborene sind gefährdet, an Infektionen zu erkranken. Deshalb ist es notwendig, dass auch Sie schon bei Betreten der Station auf Hygiene achten. Hierzu gehört, dass Sie, bevor Sie zum Bettplatz Ihres Kindes gehen, sich im Elternzimmer die Hände waschen und desinfizieren.

Elternbroschüre zum Download Ärzte Pflege